Testbericht: Fisher Price Lernspaß Hündchen mit Smart-Stages-Technologie (Fisher-Price-Expertenprogramm Teil 1)

Donnerstag, 7. Mai 2015


Auch in diesem Jahr hat Fisher-Price wieder Expertenteams in mehreren Alterskategorien gesucht, die gerne verschiedene Testspielzeuge einmal so richtig auf Herz und Nieren testen wollen und dabei ihre Ergebnisse dokumentieren. Ein tolles Konzept, wie ich finde! Eltern testen hier gemeinsam mit ihren Kindern und teilen ihre Erfahrungen mit anderen Eltern. Ich persönlich kaufe mittlerweile so gut wie gar nichts mehr online, ohne mich vorher mit den jeweiligen Rezensionen zum Produkt beschäftigt zu haben. Und beim Fisher-Price Expertenprogramm geht es genau darum: Um authentische und ungeschönte Berichte direkt aus der Familienpraxis. Da war bei uns die Freude natürlich riesengroß, als wir die Nachricht erhalten hatten, dass wir selbst eines dieser Experteams für 2015 sein dürfen :) 

An Fisher-Price schätze ich persönlich sehr, dass Kinder altersgerecht gefördert werden, indem ganz viel Spaß am Spielen UND Lernen gleichwertig miteinander kombiniert sind. Spielzeuge dieser Marke kenne ich außerdem noch aus meiner eigenen Kindheit. Später habe ich sie auch gerne an Kinder im Familien- und Freundeskreis verschenkt. Und nun spielt plötzlich mein eigener Sohn mit diesen Produkten- Wahnsinn, wie die Zeit vergeht... ;) Bisher hatten wir auch wirklich schon eine Menge Spaß beim Testen. Die Erfahrungen, die war dabei gemacht haben, möchten wir natürlich nicht nur für uns behalten. Ab jetzt wollen wir euch auch hier auf unserem Blog nach und nach unsere Testergebnisse vorstellen!


Freundschaft auf den ersten Blick

Anfangen möchte ich gerne mit dem Fisher Price Lernspaßhündchen. Denn kaum war der erste (überraschend große) Karton mit Testspielzeug geöffnet, konnte man sofort sehen, dass dieses es MoJo gleich als erstes angetan hat. Auch wenn noch viele andere tolle Spielzeuge mit von der Partie waren, hatte er zunächst nur Augen für das süße Plüschhündchen. Das ist für mich auch nachvollziehbar. Schaut man das Lernspaßhündchen an, ist der erste Gedanke zu seiner Optik sofort: ,,Oh, ist der süüüüüüüüüüüüüüüüß!"  Außerdem hat es besonders auffällig schöne, leuchtende und intensive Farben und fühlt sich wirklich sehr, sehr angenehm und kuschelig weich an. Auch ganz neu roch es überhaupt nicht unangenehm chemisch oder ähnliches. Das Herz des Hündchens, das bei allen Berührungen anfängt zu leuchten, hat auch gleich MoJos Augen zum Leuchten gebracht. Viele Babys sind ja fasziniert von solchen Lichteffekten. Und schonmal vorne weg: Die Liebe zu seinem Hündchen war nicht nur von kurzer Dauer, sondern hält immer noch an. Oft werden Kindern Spielzeuge ja schnell langweilig, aber die Freundschaft zwischen den beiden besteht immer noch und lässt bisher auch nicht nach ;) Ebenso wenig die Batterien, was mich positiv überrascht, wenn ich bedenke, wie oft der kleine Hund bei uns in Gebrauch ist.



Die inneren Werte

Aber wie der Name natürlich schon vermuten lässt, geht es bei diesem Spielzeug nicht einfach nur darum, einen neuen, süßen und kuscheligen Mibewohner im Kinderzimmer zu beherbergen, sondern auch um einen gewissen Lerneffekt. Drückt man auf Ohren, Pfoten , Herz oder Bauch des Hündchens erwarten einen zahlreiche Geräusche, Begriffe, Sätze und Lieder. Insgesamt sind es mehr als 50! Damit es auch nicht zu schnell langweilig wird fürs Kind ;) Aber auch als Eltern kommt euch Folgendes bestimmt bekannt vor: Manche Spielzeuge kann man nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr hören, weil sie einem so auf den Geist gehen! Ständig die gleichen Standardmelodien und Geräusche und dann oft noch so wenige, dass sie sich immer und immer wieder wiederholen und man das Spielzeug am liebsten irgendwie ,,aus Versehen" loswerden würde. Beim Lernspaßhündchen ging es uns  zum Glück überhaupt nicht so. Es ,,wohnt" immer noch bei uns und wurde nicht rausgeschmissen ;D Denn mit ihm wird wirklich genug Abwechslung geboten. Viele der Lieder waren auch mir z.B. noch unbekannt, was natürlich kein Hindernis darstellt, dank des Lernspaßhündchens immer wieder neue Ohrwürmer verpasst zu bekommen ;) Die Stimme klingt übrigens sehr angenehm und nicht roboterhaft, was mir auch sehr zusagt.




Spielspaß, der mitwächst

Besonders toll finde ich an diesem Nachfolgermodell, dass es mit einer sogenannten Smart-Stages-Technologie ausgestattet ist. An einer Pfote lassen sich ingesamt drei verschiedene Stufen einstellen, die sich in ihrem ,,Schwierigkeitsgrad" unterscheiden und die man je nach Alter und Entwicklungsstand des Kindes einstellen kann. In der ersten Stufe geht es vor allem ums ,,Entdecken". Einfache Begriffe und Lieder zu verschiedenen Körperteilen und Farben stehen hier im Vordergrund. In der zweiten Stufe entdecken Kinder spielerisch noch mehr über Farben, Tiergeräusche, Buchstaben und das Zählen.Es geht vor allem um das ,,Anregen" der Entwicklung. Das geschieht dadurch, dass das Kind auch einfache Aufforderungen erhält, wie ,,Zeig mir deine Ohren", ,,Wackel mit dem Fuß" u.v.m. Stufe 3 beschäftigt sich danach noch mehr mit dem ,,Spielen". Die Fantasie wird durch kleinere Rollenspiele gefördert. ,,Kannst du auch so brüllen wie ein Löwe?", ,,Lass uns so tun, als würden wir einem Freund winken", ,,Wir spielen, dass wir unsere Hände waschen", ,,Komm, wir spielen Guck-Guck". uvm.  Toll! Denn ich mag den Gedanken, der dahinter steckt. Dass man Spielzeug nicht so rasch wieder aussortiert, weil das Kind viel zu schnell ,,zu groß" dafür geworden ist und es dadurch uninteressant wurde. Je länger ein Spielzeug im Gebrauch sein kann, ohne dass es fürs Kind langweilig wird, umso besser finde ich es! Und das ist hier eindeutig gegeben. Denn circa von 6-36 Monaten können Kinder dank dieser besonderen Technik ihre Freude am Lernspaßhündchen haben.



Nichts zu meckern?

Tatsächlich fällt es mir schwer, etwas Negatives an diesem Spielzeug zu finden. Vor allem, weil es so offensichtlich ist, wie sehr MoJo sein Lernspaßhündchen ins Herz geschlossen hat.
Und das ist bei Spielzeugen ja eigentlich das Wichtigste ;) Ok, bei kleineren Babys kann es schon schwierig werden, die Sensoren selbst zu erwischen/stark genug zu drücken. Zu Beginn hat MoJo die Töne vor allem dadurch aus dem Hündchen gelockt, dass er z.B. in die Ohren gebissen hat :D  Aber da können Mama und Papa ja auch etwas nachhelfen anfangs. Und mit der Zeit werden die Bewegungen immer gezielter und stärker, und Babys können sich mehr und mehr selbständig mit dem Lernspaßhündchen beschäftigen. Außerdem war ich ein bisschen verwirrt, welches Geschlecht das Hündchen denn nun hat. Von außen sieht es eher aus wie ein Junge, aber die Stimme ist eigentlich eindeutig weiblich. Aber naja, diese Kritik ist natürlich nicht ganz ernst gemeint ;) Ich denke damit können wir gut umgehen :D



Fazit

Insgesamt sind wir einfach begeistert von diesem Spielzeug! Man kann unter anderem dank der Smart-Stages-Technologie tatsächlich am Spiel mit dem Lernspaßhündchen richtig gut beobachten, wie das eigene Kind sich weiterentwickelt! Es wird vermutlich noch lange, lange Zeit ein treuer Begleiter für unseren Sohn sein. Und ein Preis von ungefähr 30 Euro ist da auch vollkommen in Ordnung, wenn man bedenkt, wie lange man etwas von diesem Produkt hat! Kinder suchen sich ja ihr Lieblingsspielzeug eh selbst aus und in unserem Fall wurde dieses Lernspaßhündchen bei MoJo ab dem ersten Moment an zu einem seiner liebsten Plüschfreunde ;)


4 Kommentare |

  1. Das süße Hündchen haben wir auch - hat mein Sohn von den Ur-Großeltern zu Weihnachten bekommen :-). Er hat viel Spaß damit! LG

    AntwortenLöschen
  2. oh wie süß dein schatz ist *.*
    ich kann gar nicht genug fotos von ihn ansehen.. richtig niedlich <3

    folge dir nun bei gfc =)

    AntwortenLöschen
  3. oh wie süß dein schatz ist *.*
    ich kann gar nicht genug fotos von ihn ansehen.. richtig niedlich <3

    folge dir nun bei gfc =)

    AntwortenLöschen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |