Hot, Hotter, Hotpantsverbot! - Wer jetzt eigentlich aufhorchen müsste

Sonntag, 12. Juli 2015



Da sind wohl einigen Verantwortlichen die Temperaturen in diesem Sommer doch ein wenig zu Kopf gestiegen. An einer Realschule im Schwarzwald gibt es aktuell nun tatsächlich ein Hotpantsverbot. Wer sich da zunächst angesprochen fühlt sind dann natürlich in erster Linie die jungen Mädchen. Deren Kleiderschrank kriegt jetzt quasi nen Maulkorb verpasst. Ob für sie im Sommer Hotpants vor allem aufreizend wirken sollen? Wie könnte es auch anders sein. Egal wie sehr man sich bei heißen Temperaturen eine bequeme und angemessene Kleidung wünscht, bedenken muss man wie sehr dadurch die ,,armen" Jungs vom Lernen abgelenkt werden.

Mir geht es auch gar nicht ausschließlich um die Individualität in Modefragen. Viel weitgreifender ist für mich, dass jungen Mädchen mit solchen Vorschriften suggeriert wird, dass sie oberflächlich gesehen einfach ein Lustobjekt sind. Dass ihr Körper nicht etwas ganz Natürliches ist und völlig in Ordnung, sondern dass er eine gewisse Gefahr in sich birgt. Würde ihnen etwas geschehen, sollten sie dann etwa sogar ein Stück weit selbst Schuld daran sein?! Was für eine gefährliche Botschaft, die hier unterschwellig mitschwingt... Und eines ist eigentlich glasklar, wird aber völlig unbeachtet gelassen: Haben Mädchen und Jungs ab einem gewissen Alter nicht BEIDE einen Sexualtrieb? Aufmerksamkeit wird jedoch fast ausschließlich dem der Jungs geschenkt. Mädchen lassen sich also nicht ablenken? 



Durch aktuelle Entwicklungen fühlen sich also zwangsläufig Mädchen und ihre Eltern angesprochen. Aber ich finde es sind eigentlich ganz andere, die vielmehr aufhorchen müssen. Nämlich die Mütter und Väter von Jungen. Denn wo liegt denn nun der Kern des Problems: Bei der Kleiderwahl der Mädchen oder der Reaktion der Jungen? Mir ist nicht wohl dabei, dass mein eigener Sohn einmal mehr Augen für die Hotpants von Mädchen haben sollte als für ihre Augen. Dass er sie in erster Linie als ein Stück Fleisch betrachtet und nicht als eine Persönlichkeit mit ganz eigenem Charakter. Ja klar, er soll auch nicht blind für Attraktivität sein, aber seine Wahrnehmungsgrenze sollte auch nicht an diesem Punkt ihr Ende finden. Ich fühle mich als Mutter eines Jungen durch solche Sachen wie ein Hotpantsverbot an Schulen beleidigt. Mein Sohn wird garantiert niemals eine Art hirnloser Lustmolch für den ein Frauenkörper einfach nur ein Sexualobjekt ist, das behaupte ich jetzt einfach mal so großmäulig. 

Denn meiner Meinung nach sind Eltern maßgeblich mit dafür verantwortlich, was für ein Frauenbild ihre Söhne haben. Vielleicht spielen in diesem Zusammenhang die Väter von Jungen sogar noch die größere Rolle. Sie gehen als gutes oder schlechtes Beispiel voran, ihre Söhne orientieren sich stark an ihnen. Auf jeden Fall sind wir als Eltern gefragt, offen und ehrlich mit unseren Kindern zu sprechen und ihnen die richtigen Werte zu vermitteln. Im Pubertätskarussel spielen dann natürlich noch die Hormone eine große Rolle. Aber das tun sie bei Jungs und Mädchen gleichermaßen. Also sollte man weibliche Reize nicht über die männlichen Stellen und bereits junge Mädchen als eine Art unglücksbringende Schwarze Witwe hinstellen. Das trägt garantiert nicht zu einem positiven Körperbild bei. 

Also mein lieber Sohn. Jetzt ist das auf jeden Fall noch ziemlich weit entfernte Zukunftsmusik. Vielleicht wird man später über solche Sachen wie ein Hotpantsverbot nur noch müde lächeln, vielleicht werden die Regeln aber auch noch strenger werden. Egal was kommt: Für dich wünsche ich mir, dass du Oberflächlichkeit weit von dir wegschiebst. Dass du in einer Frau mehr als nur ihren Körper siehst. Dass du intelligent und weise handelst und dadurch beweist, dass du dein Gehirn auf deinen Schultern und nicht zwischen deinen Beinen trägst. Frauen haben nun einmal Brüste, Beine, Po und noch vieles mehr. Manchmal sind sie mit Stoff verdeckt, manchmal eben nicht. Gewöhn dich am Besten so früh wie möglich daran, denn das ist etwas völlig Normales. So wie du dich in kurzen Hosen oder oberkörperfrei zeigen willst, so wollen auch Mädchen Hotpants und Bikini tragen. Da gibt es überhaupt keinen Unterschied. Aber ich bin mir sicher, dass du und andere junge Männer deiner Generation andere blass erscheinen lassen werden. Nämlich die erwachsenen Männer, die gerade selbst so verblendet sind, dass sie sich nicht weiter zu helfen wissen, als damit bestimmte Kleidungsstücke zu verbieten.




Wie steht ihr zu solchen Kleidungsregeln an Schulen? Was denkt ihr als Eltern von jungen Mädchen? Und fühlt ihr euch auch als Jungseltern davon angesprochen? 

3 Kommentare |

  1. Ich hätte gerne ein kleider Ordnung gehapt in der schule*.* aber so coole mit Röcken :-) aber nur weil ich keine Schöne Kleidung hatte als kind. Wir wahren 5 Kinder und ich immer die dünnste und musste ales nachtragen auch von meiner kleinen schwester-.- da wird man schnel gemoopt -.- Aber ich finde es schön wie die Mädchen heute rum laufen ....hätte ich auch gemacht (bauch frei und hotpens ) aber meine Eltern hätten es nicht erlaubt. Ich denke die Eltern haben da mehr recht was die Kinder anziehen als die schule. Schule solte sich nicht immer überall rein mischen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde solche verbote nicht richtig ! Sollen wir schwitzen? Den Jungs wird auch kein Muskelshirt oder so verboten. Oh man

    AntwortenLöschen
  3. Es ist immer einfacher etwas optisches zu verbieten als den ungezogenen "Bengeln" mal die Gedanken auszutreiben ;) Kleidung gehört zum individuellen Ausleben seines Charakters dazu, natürlich sollte sie angemessen sein, Hotpants sind für mich einfach nur kurze Hosen. Schlecht ist wer dabei schlechtes denkt. Eine Schuluniform fände ich aber auch nicht schlimm, solang sie die Kinder nicht schwitzen lässt, sie qualitativ in Ordnung und für alle preislich erschwinglich ist. Na ja und cool, modisch designt kann sie auch noch sein :D

    AntwortenLöschen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |