Mein Fazit nach einer Woche Handydetox

Montag, 28. September 2015


Wenn ich letzte Woche erklärte, dass mein Handy kaputt gegangen sei, waren die meisten Reaktionen ähnlich wie diese: ,,Hat MoJo es heruntergeschmissen? Sich drauf gesetzt? Reingebissen?" Aber nichts dergleichen, der arme Junge ist völlig unschuldig und hatte nichts damit zu tun, dass ich rund eine Woche lang ohne Handy war, bis mein neues (endlich) ankam ;) 

Wer mich kennt, der weiß eigentlich, dass mein Handy immer in Reichweite liegt. Und ein leerer Akku hat für mich schon etwas von Alarmstufe Rot Orange. Während Schul- und Unizeit war man die meiste Zeit des Tages gezwungen, das Handy wegzulegen. Da fiel es mir leichter, mich in dieser Hinsicht zu disziplinieren. Aber seitdem ich mit MoJo zuhause bin muss ich zugeben, dass mir das teilweise doch recht schwer fällt. Es ist keineswegs so, dass ich ständig nur am Handybildschirm klebe und kein Auge auf meinen Sohn habe! Aber vielleicht kommt euch das bekannt vor. Wenn man nahezu rund um die Uhr mit einem Baby/Kind verbringt, sehnt man sich auch mal nach Erwachsenenthemen und Gesprächen. Da das persönlich nicht immer möglich ist, sind meine Whats App Gespräche mit Freunden, das Checken meiner Mails und das Lesen von Artikeln über Facebook für mich zu kleinen ,,Erwachsenen-Inseln" im Alltag geworden. Ab und zu hatte ich schon das Gefühl, dass es vielleicht zu viel sein könnte. Dann ging mein Handy kaputt...

Überraschenderweise fühlte es sich gar nicht nach: Oh nein, mein Akku ist leer! an. Es war irgendwie befreiend. Glaubt mir, keiner wundert sich darüber mehr als ich. Ich war gespannt wie die Zeit werden würde, bis das neue Handy ankommen würde. Also komplett Digital-Detox, ohne Handy, PC, TV, Radio und co., das würde ich ehrlich gesagt nicht lange aushalten. Nur Handyentzug war eine Herausforderung, der ich mich dann schon eher gewachsen gefühlt habe. Hier mal ein kleines Kompaktfazit:

Was ich an dieser Zeit gut fand:

  • Ich habe mal wieder ein Buch gelesen. Vor dem Einschlafen beflügelt das nochmal richtig  meine Fantasie und ich habe anschließend noch richtig schön geträumt.
  • Ich habe (noch) mehr Zeit damit verbracht ganz bewusst mit MoJo zu spielen. Also völlig ohne Ablenkung. Das macht ihm und mir eindeutig mehr Spaß.
  • Ich hatte nicht dauernd das Gefühl, jemanden jetzt mal möglichst schnell antworten zu müssen. Nicht andauernd erreichbar zu sein fühlt sich irgendwie erleichternd an. 
Was ich vermisst habe:
  • Ich mache sooo viele Fotos und Videos! Mit Handy in Reichweite geht das ziemlich easy, aber in der handyfreien Woche habe ich so einige tolle Momente nicht rechtzeitig festhalten können. Wo ist denn nun die Kamera? Oh nein, die SD-Karte steckt noch im PC! Jetzt ist auch noch der Akku leer...
  • Den unkomplizierten Kontakt mit meinen Freunden! Das habe ich wohl am meisten vermisst.
  • Meine Wetter-App. Blöde Angewohnheit, aber normalerweise schaue ich immer nach, um beim vielen Spazierengehen nicht in den Regen zu kommen :D
  • Die Möglichkeit kurz mal etwas zu googeln, ohne gleich den Rechner hochfahren zu müssen.

Mir ist klar geworden. Handysüchtig bin ich auf keinen Fall. Einschränken will ich meinen Gebrauch trotzdem. Nicht komplett. Mir ist eigentlich aufgefallen, dass die meiste Zeit bei mir durch Facebook geklaut wird. Man findet halt immer etwas Spannendes, das man gerne lesen möchte. Daher mein fester Vorsatz: Facebook auf dem Handy nur noch, wenn MoJo schläft oder mit jemand anderem beschäftigt ist. Das Schreiben mit Freunden will ich mir nicht nehmen lassen. Aber wenn ich das Gefühl habe, dass ich jetzt mal ne Pause brauche, lege ich das Handy nun einfach in einen anderen Raum. So komme ich nicht so schnell in Versuchung ;) Das klappt bisher eigentlich ganz gut. Ich bin kein Fan davon Handys bei Müttern zu verteufeln, aber wenn das Handy mehr stresst als es gut tut und uns außerdem das aufmerksame Wahrnehmen von schönen Momenten nimmt, dann kann ich auch mal drauf verzichten. Wenn ich aber schöne Momente festhalten möchte und mit Freunden und Familien teilen will, dann bin ich sehr froh, wenn mein Handy gerade griffbereit ist.

In diesem Sinne verabschieden wir uns für heute mit neuen Selfies von uns ;) Handy sei Dank :D






Wie ist das bei euch? Habt ihr auch das Gefühl ihr nutzt euer Handy vielleicht manchmal zu viel? Wie regelt ihr das? Auf was könntet ihr gar nicht verzichten?

8 Kommentare |

  1. Das mit dem Handy und dem sozialen Kontakt kenne ich zu gut. Seit der Geburt nutze ich es tatsächlich mehr. So hat man tagsüber auch Kontakt zu Erwachsenen ;-) Auch habe ich hin und wieder ein schlechtes Gewissen, es vielleicht zu viel zu nutzen. Aber unterm Strich sind es nur Momente und nicht der ganze Tag. Ich mache es z.B. Mittags für zwei Stunden komplett aus. Auch unser Festnetztelefon und unterwegs bin ich Internetlos, da ich nur zu Hause über WLAN surfe. Spart Geld und mildert die "Abhängigkeit". LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  2. ich kenne das sehr gut. mit kind hat man wirklich nicht immer die möglichkeit sich mit mit freunden zu unterhalten etc.. das handy ist für mich auch sehr wichtig geworden seit ich meine maus habe, da ich so den kontakt zu meinen freunden nicht verliere..

    das bild von euch ist echt zuckersüß

    AntwortenLöschen
  3. Zunächst einmal: Sehr schöne neue Selfies von Euch :-)!!! Seitdem ich mit dem Bloggen angefangen habe, verbringe ich einfach viel zu viel Zeit bei Facebook. Aus diesem Grunde habe ich vor etwas über einer Woche beschlossen, mal wieder bewusster in dieser realen Welt zu leben und nicht mehr so viel bei FB rumzulungern. Durch das Bloggen habe ich einfach ganz viele neue Blogger kennen gelernt und es gibt so viele tolle und interessante Dinge zu lesen, dass ich vor allem beim Stöbern be FB oft die Zeit vergesse. Daher lege ich nun regelmäßig das Handy für einige Stunden außer Reichweite und genieße die Zeit bewusst mit meiner Familie. Das tut uns allen sehr gut :-) Dennoch möchte ich das Bloggen und FB nicht missen und auch nicht so tolle Artikel wie Deinen hier verpassen.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo. Das kenne ich auch, bei uns wird auch immer gleich gefragt, welches Kind war es denn, warum muss es denn immer ein Kind gewesen sein? :) Das mit dem, ohne Handy kann ich nicht sein, diese "Phase" hatte ich auch mal und ich muss sagen ich bin SOOOOO FROH wenn ich es mal nicht mitnehmen muss, wenn wir eine Technikfreie Zeit haben.

    LG Claudia!

    AntwortenLöschen
  5. Das kenne ich. Bin auch gerade dabei meine Handy-Zeit einzuschränken :)
    Auch für mich ist die Handyzeit ein Ausgleich zum Mama sein.
    Alles Liebe
    Verena von youngmumblogging

    AntwortenLöschen
  6. Eine Woche ohne Handy stelle ich mir auch sehr schwierig vor.
    Tapfere Mama :-)

    LG
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  7. Ich gehöre noch zu der Generation, die ohne Handy aufgewachsen ist. Und ich muss gestehen, dass ich auch sehr gut ohne auskomme und es auch nicht überall mit hinnehme. Eine Woche ohne Handy ist zwar komisch, aber machbar.

    LG Anke

    AntwortenLöschen
  8. Die Bilder von euch Beiden sehen so toll aus :)

    AntwortenLöschen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |