Der beste Speicherplatz für Erinnerungen

Dienstag, 29. März 2016

Immer wieder einmal finden wir Schlüssel,
die wie durch Zauberhand das Tor zu unseren
Erinnerungen weit aufstoßen.

Diese Schlüssel haben, unter anderem, die Form
eines Liedes, eines Ortes, eines Duftes oder aber
auch eines Andenkens, das nur ganz persönlich für
uns einen unermesslichen Wert besitzt.
 
Auch die Musik der Natur,
wie das Plätschern eines Baches,
das einsame Singen eines Vogels in den
frühen Morgen- und Abendstunden
oder das Flüstern eines Baumes, wenn der Wind
sanft durch dessen Blätter streift, können solche
Schlüssel sein.
 
Ich liebe solche Erinnerungen!
Zeigen sie mir doch, wie viel schöne Augenblicke
ich schon erleben durfte.
 
Peter Pratsch

 

Frühlingsgefühle

 
Wenn der Frühling anfängt sanft an die Tür zu klopfen, dann kann einem auch schonmal schnell der Sinn nach einem schönen Gedicht stehen. Halb so wild. Sind ja schließlich irgendwie biologisch unumgänglich diese Frühlingsgefühle, oder? Ich für meinen Teil liebe diese Jahreszeit. Wieder warme Sonnenstrahlen auf der Haut spüren, sich über neue Energie und Tatendrang freuen und in der immer schöner werdenden Natur noch mehr Zeit draußen verbringen. Das macht den Frühling für mich so besonders.
 
Kaum zu glauben, dass das dieses Jahr erst der zweite Frühling für meinen Sohn ist. Er ist noch so klein! Aber ebenfalls kaum zu glauben, was wir alles gemeinsam erleben durften, seitdem er auf der Welt ist. Er wird so verdammt schnell groß! Mal sind die Tage voller wunderschöner Augenblicke und mal gesellen sich leider auch die anstrengenden und traurigen hinzu. Dankbar darf man trotzdem sein, für all das kleine und große Schöne, das man als Familie erlebt und das Schwierige, das man durchlebt.
 

Ostern 2016

 
In diesem Jahr habe ich mich schon besonders lange auf die Osterfeiertage gefreut. Eigentlich haben wir mit unseren Eltern früher nie ein richtiges Osterfest gefeiert. Dennoch war es aufgrund der Feiertage immer eine schöne Gelegenheit für ein paar extra Familienmomente. Dieses Zusammensein schätze ich an Ostern eigentlich am meisten. Daher gibt es bei uns zu diesem Anlass auch keine Geschenke. "Nur" das Suchen von ein paar versteckten Leckereien für MoJo und so viele ruhige und fröhliche Momente wie möglich für uns als Familie, mit den Verwandten und lieben Freunden.
Und Frühlingsgefühle gab es zumindest am Samstag bei uns auch reichlich. Der erste Tag, an dem sogar ich mich ohne Jacke rausgetraut habe. Und wenn eine ultimative Frostbeule wie ich das tut, dann darf das schon was heißen. Wie gehofft, kehrte durch das lange Wochenende auch ein wenig Ruhe bei uns ein und ein paar wertvolle Erinnerungen, wie sie im Gedicht beschrieben werden, konnten neu entstehen.
 

Neue Bilder im Kopf

 
Wo ich beim Geruch von Sand bisher immer nur an Sommerurlaub gedacht habe, kommen nun schöne Bilder von meinem Sohn dazu. Wie er laut lachend über den Spielplatz läuft, oder auch mal ganz konzentriert und mit seiner Schaufel bewaffnet, fleißig seinen kleinen Bagger belädt. Wenn ich Schokolade rieche, erinnere ich mich auch an sein süßes, verschmiertes Gesicht zu Ostern, nachdem er seinen Schokohasen in Rekordzeit vernichtet hat. Und wenn ich den Wind spüre, denke ich daran, wie MoJo kurz so besorgt geschaut hat, weil er vermutlich dachte er würde weggeweht werden. Dann nimmt er aber rechts den Papa an die Hand und links mich, und schon ist seine kleine Welt wieder sicher und schön.
Normalerweise ist es typisch für mich, dass ich so viele Erinnerungen wie möglich mit Fotos festhalten will. Seltsamerweise war es an diesen Feiertagen anders. Einfach genießen und die Augenblicke in den schönsten Erinnerungsalben meines Gedächtnisses abspeichern, so hielt ich es dieses Mal. Und da sind sie hoffentlich sicher. Zumindest fühlt es sich gut an, den Speicher nach ein paar entspannten Tagen wieder gut gefüllt zu haben :)  
 
 
Ob ihr die Feiertage mit Basteln, Geschenken, leckerem Essen, tollen Ausflügen oder sonst wie verbracht habt: Ich hoffe, dass ihr und eure Lieben auf jeden Fall ein paar wundervolle Ostertage hattet. Und dass die Erinnerungen an die schöne gemeinsame Zeit euch neuen Aufschwung für die nächsten Wochen geben!

3 Kommentare |

  1. Schön, dass ihr ein tolles Osterfest hattet :)
    Manchmal gibt es einfach Anlässe oder Momente, die man auch mal ganz ohne Foto festhalten erleben will, das kenne ich auch. Manchmal passt es auch einfach nicht in die Situation rein und dann ist das auch ok. Die Erinnerungen im Herzen sind die Wichtigsten :)

    Liebste Grüße,
    Jessi (ebenfalls bekennende Frühlingsliebhaberin)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, da hast Du recht! Erinnerungen muss man festhalten egal ob mit Bild, Video, Wort oder einer Zeichnung!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ein wundervoller Beitrag! Ich sollte mir auch mal öfter wieder Zeit für solche Erinnerungen nehmen!

    AntwortenLöschen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |