Wenn aus kleinen Jungen Ehemänner werden

Montag, 18. April 2016

Jedes Jahr aufs Neue freue ich mich, wenn unsere Freunde und Verwandten die berühmte Hochzeitssaison zu etwas ganz Besonderem für all ihre Lieben machen. In diesem Jahr gibt es für uns sogar vierfach Grund zum Mitfeiern. Eine Hochzeit pro Monat. Von April bis Juli wird uns 2016 das Hochzeitsthema begleiten. Die erste Hochzeit für dieses Jahr haben wir nun im allerbesten Sinne "hinter uns". Es war ein wundervolles Fest! Das Brautpaar bedeutet uns persönlich sehr viel. Auch für MoJo sind sie geliebte Bezugspersonen. Wir haben daher schon lange diesem besonderen Tag gemeinsam entgegen gefiebert.
 

Zeitgefühl

 
Aber auch wenn man es vielleicht vermuten könnte: Mit meiner Überschrift meine ich nicht den schicken Bräutigam, der an diesem Wochenende "Ja" zu seiner geliebten Jetzt-Ehefrau sagen durfte ;) Obwohl seine eigene Mutter ihn sehr wahrscheinlich doch an seinem Hochzeitstag angesehen hat, wie er in seinem Anzug dastand, Hand in Hand mit seiner Braut, und sich gefragt hat: "Wie schnell kann die Zeit verfliegen?" Denn wenn man wie ich vor kurzem noch ein kleines Baby im Arm getragen hat und nun ein Kleinkind an der Hand hält, sieht die Welt noch ganz anders aus. Da kann man sich eigentlich kaum vorstellen, dass auch dieser kleine Junge mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwann vor einer Hochzeitsgesellschaft stehen wird und der Frau seiner Träume einen Ring anstecken wird.
 
 
 

Irgendwann einmal

 
Zum Glück ist MoJo noch klein und ich darf noch viele Jahre genießen, in denen ich als Mama seine uneingeschränkte Nummer 1 bleiben darf ;) Aber natürlich wünsche ich mir, dass auch er irgendwann mal ein erwachsener Mann wird, der sein Leben immer selbständiger lebt und eines Tages sogar mit jemandem teilen wird. Irgendwie war es albern. Doch als MoJo an diesem Wochenende unseren Freunden die Eheringe bringen durfte, war ich wirklich gerührt. Und kurz darauf musste ich daran denken, dass mein kleiner Junge, der nun stolz Richtung Brautpaar läuft, auch irgendwann einmal an ihrer Stelle stehen wird. Und ich werde in der ersten Reihe sitzen (hoffentlich immer noch unverschämt jung aussehen) und ein paar Tranchen verdrücken.
 

Schon heute

 
Auch wenn das noch weit entfernte Zukunftsmusik ist. In der Art wie ich meinen kleinen Sohn heute erziehe, will ich bereits an die tolle Frau denken, die er einmal heiraten wird. Wie ich das meine? Indem wir ihm jetzt schon anhand unseres Beispiels zeigen, wie man die eigene Mama sowie andere Frauen und Mädchen gut behandelt, wird er für seine Zukünftige hoffentlich einmal genau der Gentleman sein, den sie verdient. Indem er lernt, dass Zusammenleben Teamwork ist, wird es in seinem Zuhause hoffentlich nur selten Streit um den Haushalt geben. Und indem er zu schätzen lernt, worauf es im Leben wirklich ankommt, wird mein Sohn hoffentlich auch die Weisheit haben die Frau zu finden, die die beste Seite in ihm zum Vorschein bringt. Mit der er glücklich sein kann und wegen der er mit Gewissheit sagen kann, dass es wahre Liebe wirklich gibt.
 

Zukunftsfreude

 
Ich bin stolz als Mutter eines Sohnes das Glück zu haben, ihn auf seinem Weg zum jungen Mann zu begleiten. Ihm während dieser Reise soviel Liebe, Selbstvertrauen und Vernunft mitgeben zu dürfen, dass er irgendwann selbst seine eigene Familie gründen kann. Und hoffentlich werde ich auch so eine Schwiegermutter sein, die je nach Bedarf weiterhin eine große Stütze bleiben kann oder sich auch mal eine Weile dezent im Hintergrund hält. Man darf gespannt sein. Bis dahin genießen wir als Familie MoJos Kindheit in vollen Zügen. Denn auch wenn man es immer ein wenig im Hinterkopf behalten sollte, darf das mit dem Erwachsenwerden ja ruhig noch eine Weile dauern ;)
 
 

 

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |